Red Bull 400 WM 2017

exito Gipfelstürmer beim härtesten 400-Meter-Lauf der Welt im Hochschwarzwald

15. Juli 2017

Als im Herbst 2016 der exito Sportkalender für das laufende Jahr geformt wurde, ging unsere Ana mit einem besonderen Wunsch auf unseren „Head of Corporate Sports Planning" Jochen zu. Sie hatte das „Red Bull 400" Event entdeckt und wollte auf die Hochfirstschanze rennen. Wie verrückt diese Idee wirklich war, wurde unseren drei Gipfelstürmern wohl erst bei der Streckenbesichtigung so richtig klar. 140 Höhenmeter auf nur 400 Meter Strecke mit bis zu 35 Grad Steigung. Der Red Bull 400 gilt als der härteste 400-Meter-Lauf der Welt. In Titisee-Neustadt wurden dieses Jahr zum ersten Mal die Red-Bull-400-Weltmeisterschaften ausgetragen, so dass das Teilnehmer-Feld mit etlichen Hochkarätern bestückt war. Neben dem Vorjahressieger Ahmet Arslan aus der Türkei gingen z.B. Skibergsteiger Anton Palzer, Ultrarunner Florian Neuschwander aka „Run with the Flow" sowie Extrem-Treppenläufer Thomas Dold, mehrfacher Empire State Building Run-Up Sieger, an den Start. Insgesamt nahmen über 1.000 Athleten aus über 40 Nationen und 5 Kontinenten die Herausforderungen an und folgten dem Ruf des Brause-Produzenten und Action Sports Trendsetters.

Unsere Ana konnte noch drei weitere Gipfelstürmer für den extremen „Uphill-Run" begeistern. Darunter unser tschechisches Team-Mitglied Aneta, die leider wenige Tage vor dem Wettkampf verletzungsbedingt absagen musste, aber trotzdem als Supporter mit in den Schwarzwald reiste. Bei den Herren gingen Tobi und Bart an den Start. Bart hatte schon oft bewiesen, dass mit ihm immer zu rechnen ist. Beim Urbanian Run 2015 Hindernisrennen landete er z.B. in der Gesamtwertung aller Rennen herausragend auf Platz 3. Tobi nahm heute zum allerersten Mal als „exito Gipfelstürmer" bei einem Lauf-Event teil.

Red Bull verlieh unseren Gipfelstürmern scheinbar wirklich Flügel. Am Ende lief es für unsere Crew deutlich besser als erwartet. Bart kam ins Finale, Tobi immerhin ins Halbfinale. Bart wurde auf Platz 55 von 75 Finalisten bester Niederländer und war auch der einzige Niederländer im Finale. Er bezwang die 400 m im Finale in 00:05:29.5. Im Halbfinale war er mit 00:05:15.8 sogar noch schneller. Tobi schlug sich sowohl im Vorlauf als auch im Halbfinale wunderbar und zeigte in seinem zweiten Lauf mit 00:06:41.4, was in ihm steckt. Bei den Damen zogen die besten Läuferinnen der Vorläufe direkt ins Finale. Das gelang auch unserer Ana, die in 00:08:02.3 einen hervorragenden 36. Platz erreichte. WOW!

Vorjahressieger Ahmet Arslan aus der Türkei gewann den Weltmeister-Titel und stellt mit 00:03:31.1 einen neuen Schanzenrekord auf. Silber sicherte sich der Skibergsteiger Anton Palzer. Schnellste Frau wurde Yukari Tanaka aus Japan, die nach 4:54,2 die Ziellinie überquerte. Völlig verrückt die Zeit der besten Staffel. Das tschechische Team stellte mit 00:02:04.9 einen neuen Staffel-Rekord auf.

Unser Fazit: Großer Sport und tolle Stimmung. TOP organisiert!! Das war mit ganz großer Sicherheit nicht unsere letzte Red Bull 400 Teilnahme. Und auch in Titisee-Neustadt haben wir wieder bekannte Gesichter aus der Trailrunning-Szene getroffen. Immer wieder schön, Pia und Patrick von der Landau Running Company zu sehen ;-) Pia erreichte bei den Damen seinen sehr respektablen 18. Platz. Gratulation!

Und jetzt? Nächsten Donnerstag startet die erste #exitoAlpenCross Etappe. Und Anfang September beginnt für Gipfelstürmer Stefan das Abenteuer UTMB!

 

Links rund um die Red Bull 400 WM in Titisee-Neustadt, Hochschwarzwald: