Transalpine-Run 2018, Etappe 4, Mandarfen - Sölden

05. September 2018

Tag 4 beim GORE-TEX Transalpine-Run, die Gletscheretappe. 28,1 Kilometer mit 2.294 Höhenmetern. Extrem harte Anstiege, extrem steile Downhills – alles technisch äußerst anspruchsvoll. Heute ging es für die Trailrunner hinauf auf den höchsten Punkt (2.992 m) des gesamten Rennens. Bei bestem Wetter boten sich den Teilnehmern beeindruckende Ausblicke auf eine wunderschöne Landschaft. Morgens um 9 Uhr starterte das Rennen mit einem Abstecher zum Riffelsee. Im Anschluss stand der Aufstieg zur Braunschweiger Hütte und die Überschreitung des Rettenbach-Jochs ins Ötztal auf dem Programm.

Unser Team „exito Gipfelstürmer" bewältigte auch die vierte Etappe mit Bravour und kam gesund in Sölden an. Dieses Mal sprang mit einer Zeit von 5:16:56,1 ein 20. Platz heraus. Über alle Kategorien hinweg bedeutete die Zeit Platz 44. Nach vier Etappen liegen Stefan (TrailAway) und Lars (trailfieber) somit auf einem bärenstarken Platz 19. Eine sehr, sehr konstante Leistung! Für die Supporter-Crew war de Etappe heute etwas komplizierter, da auf Grund der langen Autofahrt ins Ötztal nur wenige Kontaktpunkte möglich waren. Jochen stieg direkt nach dem Startschuss in Richtung Braunschweiger Hütte bis auf 2.400 m auf und machte in exponiertem Gelände fast 1.000 Fotos. Eine Auswahl präsentieren wir in unserer heutigen Foto-Story.

Die morgige Etappe führt über das Timmelsjoch nach Südtirol. Über 38,5 Kilometer geht's von Sölden nach St. Leonhard in Passeiertal.

Insgesamt dauert die Trailrun-Alpenüberquerung 7 Tage. Unsere Gipfelstürmer bewältigen dabei 250 km und ca. 16.000 Höhenmeter. Beim dem Team-Etappenlauf dürfen die beiden Läufer nicht weiter als 2 Minuten Abstand haben. Mit am Start sind knapp 300 Teams aus 35 Nationen. Ein echtes Trail-Abenteuer! Stay tuned ;-)

 

Alle Etappen-Berichte: